Atmosphäre

E=U-l

Pre final

Das Idealbild eines Vorverstärkers stellt immer noch das verstärkende Stück Draht da. Von diesem Idealbild ausgehend musste ich bei der Entwicklung des Vorverstärkers darauf achten, dass weder aus anderen Signalleitungen, von Verstärkermodulen, aus Betriebsspannungen noch aus der Umwelt Beeinträchtigungen auf das gerade ausgewählte Musiksignal möglich sind. Ein weiterer wichtiger Aspekt liegt in der Beeinträchtigung durch die Bauelemente, durch die das Blick in große PlatineMusiksignal fließt oder verarbeitet wird. Die Erkenntnisse von Matti Otola haben uns die Dynamischen Verzerrungen erklärt, die entstehen, wenn unterschiedliche Verarbeitungsgeschwindigkeiten bei den Komponenten im Signalfluss zugelassen werden. Ein weiterer wichtiger Ansatz, ist die sorgfältige Beachtung der Reflexionen und der Impedanzen in einem komplexen Musikverarbeitungs-System. Dass manEBE Schalter eine Betriebsspannung, die auch für extreme Anforderungen ausreichend ausgelegt, schnell um-ladefähig und mit so geringem Störpotential wie nur eben möglich versehen ist, einplanen muss, sollte eine selbstverständliche Konstruktions-Anforderung sein.

Atmosphäre:

Massereiches Gehäuse

Modularer Grundaufbau

EMV optimierter Aufbau

Separate Gehäuse für Netzteil und Signalverarbeitung

Schaltungs-Konzept für TV-Signale ausgelegt

Die besten Signal-Schalter

Die besten Lautstärke-Steller

Separate Stränge für Wiedergabe und Aufnahme

Signaleingang: Lemo symmetrisch, Neutrik oder Clearaudio koax

Signalausgang: Lemo symmetrisch, Neutrik oder Clearaudio koax

Aufstellung: mechanische, akustische Dioden

Maße: 460 mm x 270 mm x 140 mm

Gewicht: ca. 25 Kilogramm

Schreibe einen Kommentar